© Micha Otto, From The Series BIRD SEED BIRD HOUSE, 2013

Solo Exhibition

»Tacet«

Micha Otto

Opening: Thursday, March 16, 2017, 18-21h (Facebook Event)
Guided Tour by Micha Otto at 19h
Exhibition: March 17 – April 1, 2017
Opening hours: Thu-Sat 12-18h
Admission free

Description

(there is no english description available;)

Tacet (lat. er/sie/es schweigt). In Venedig, Berlin und Hiroshima hat Micha Otto die Arbeiten seiner ersten Einzelausstellung bei PALM – PHOTO ART LALA MOEBIUS geschaffen. Otto zeigt mit seinen Werken, wie Menschen Natur wahrnehmen und beeinflussen. Er greift zu und reißt Handlungen aus der Zeit heraus. Die Inszenierungen erzwingen Stillstand. Die Handlung stoppt. Ein ideologischer Raum entsteht. Die Authentizität von Natur wird in Frage gestellt. Damit entlarven die Arbeiten das romantische Motiv des Rückzugs in die Natur als Konstruktion.

Der Titel der Ausstellung nimmt Bezug auf eine Spielanweisung in der Musik. Der Musiker weiß: ab jetzt setzt er bis zum Ende des Satzes aus. John Cage hat das in seinem Stück 4’33’’ (four minutes, thirty-three seconds) auf die Spitze getrieben. Es wird kein einziger Ton gespielt. Alles pausiert.

So auch in Ottos vier gezeigten Arbeiten. Die Tiere in der Fotoserie APOCALYPSE LATER, 2016 haben die Zeit verlassen. Präparatoren aber haben ihre schöne Hülle erhalten und damit ihren Charakter interpretiert und fixiert. Die Präparate sind pausierende Stellvertreter, Projektionsflächen für Naturvorstellungen. Otto setzt sie einer fotografischen Momentaufnahme in ihrer natürlichen Umgebung aus. So bringt er Präparat und Natur in dieselbe zeitliche Dimension. Dadurch erweckt er die Tiere scheinbar zum Leben.

In GUARD SECURING A TREE IN THE WOODS OF HIROSHIMA, 2007 steht ein von Otto beauftragter Wachmann in den Wäldern Hiroshimas und bewacht einen Baum. Was ist seine Aufgabe? Er beschützt die Natur vor dem Menschen. Rund 600 Meter über ihm explodierte am 6. August 1945 die erste militärische Atombombe. Otto geht davon aus, dass die Ausbeutung der Umwelt im menschlichen Überlebenstrieb angelegt ist. Und fragt, ob dadurch der Eingriff des Menschen in seine Umwelt natürlich ist. Inwiefern kann der Mensch aus seiner Natur ausbrechen? Kann er sie kontrollieren? Ist das ein Plan der Natur selbst? Einen Baum gegen die Übermacht einer Atombombe zu schützen ist hoffnungslos. Der Wachmann verweist damit auf den Konflikt des Bewahrens (Pausierens) eines natürlichen Zustandes.

Otto hat ein Vogelhaus aus Vogelfutter gebaut und es in einem Berliner Hinterhof aufgehängt. Seine Fotoserie BIRD SEED BIRD HOUSE, 2013 dokumentiert die Hausnutzung durch die Tiere über mehrere Wochen. Aus dem Material der Untersuchung hat Otto eine Serie von Aufnahmen ausgewählt, die den Umgang der Vögel mit dem Haus zeigen. Überwiegt der Fresstrieb oder der Trieb nach einer sicheren Behausung?

Die Videoarbeit UNTITLED (CIGNO), 2015 zeigt einen Schwan, der durch die Kanäle von Venedig schwimmt. Der Schwan ist ein vom Künstler handgefertigtes und ferngesteuertes Modell. Venedig ist kein Habitat für Schwäne. Die Stadt ist wie ausgestorben. Menschenleer. Eine Klavierinterpretation von Camille Saint-Saëns Tierportrait aus dem Karneval der Tiere erklingt. Sie lädt die pittoreske Kulisse tautologisch auf. Der Schlussakkord des stark verlangsamten Stücks löst den Anfang des Videoloops aus. Darin zieht der Schwan am Palazzo Zorzi Galeoni, dem Sitz der UNESCO, vorbei. Zu sehen ist ein Graffito an einer Baustelle: GODERE DELLA CRISI – Genieße die Krise. Diese verlagert sich in der Arbeit auf die Rückeroberung des Stadtraums durch die Natur.

Micha Otto (*1980, Berlin) lebt und arbeitet in Berlin. Sein Studium der Freien Künste an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, aufgenommen 2003, schloss Otto 2008 mit dem Diplom ab. 2006 studierte er Contemporary Art and Theory an der Hiroshima City University. Seinen Meister in Freier Kunst/Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee erwarb er 2011. Ottos Studien schlossen sich Stipendien in 2010 mit dem DAAD in Hiroshima und 2015 über Fronde in Venedig an.

Text: Henric Hungerhoff

Event Details

PALM – PHOTO ART LALA MOEBIUS
|||::
Brunnenstraße 22, 10119 Berlin, Germany

Featured Events

PiB also recommends in Mitte
FiB empfiehlt außerdem in Mitte

Tags